Wir erinnern uns, dass wir Hilary Clintons Konzessionsrede im Jahr 2016 gesehen haben und einfach völlig schockiert und ungläubig waren, obwohl es nicht einmal um unser Land ging. Emanzipation verläuft nicht auf einer linearen Kurve, wenn unsere Aufmerksamkeit nachlässt, gehen wir rückwärts, wenn nicht vorwärts.

Nach den nationalen Wahlen in den Niederlanden im Jahr 2017 erlebte die Emanzipation der Frauen in der Politik in den Niederlanden einen schweren Rückschlag. Die Zahl der Frauen im Parlament nahm nicht mehr zu. Nur 36% unserer 150 Parlamentssitze wurden von Frauen besetzt, im Moment nur 31%. Dies beschleunigte meinen Aktivismus als feministische Organisatorin und meine Bereitschaft, mich freiwillig für meine politische Partei zu engagieren. Wir bewegen uns nicht schnell genug auf ein wirklich integratives und feministisches Europa zu.

Wir glauben fest an die Verantwortung des Einzelnen, ohne zu leugnen, dass es Mechanismen gibt, die Frauen zurückhalten. Gegenwärtig werden wir als Vorstandsmitglied des Frauennetzwerks meiner politischen Partei sowohl von Frauen als auch von Männern oft gefragt: Was kann ich persönlich für die Gleichstellung der Geschlechter in der Politik tun? Als eine Person, die entweder in der Politik tätig ist, sich für Politik interessiert oder in irgendeiner Art von Freiwilligenarbeit oder Aktivismus engagiert ist, haben Sie die Macht, eine wirkliche Veränderung herbeizuführen, um mehr Frauen in die Politik zu bringen.

“Was kann ich tun?”

Dies sind 5 Lektionen, die ich aus den niederländischen Erfahrungen und aus meinen eigenen Gesprächen mit anderen Frauen in der Politik gelernt habe. Ich versuche, sie auf meine Arbeit in der Politik anzuwenden.

Schauen Sie sich um

Diversity-Arbeit braucht Zeit. Wenn Sie eine vielfältige politische Landschaft anstreben, beginnen Sie jetzt damit. Schauen Sie sich nach Frauen in Führungspositionen um, nach Aktivistinnen, die in ihren Gemeinden arbeiten, nach Freiwilligen, die zu verschiedenen Themen arbeiten. Suchen Sie nach Menschen, die nicht in das traditionelle Bild eines Politikers passen.

Finden Sie für sie einen Platz in der Politik

Es reicht nicht aus, eine vielfältige Mitgliedschaft in einer politischen Partei zu haben. Eine politische Arena ist kein sicherer Raum für alle. Ich war die erste Person meiner Familie, die in die Politik ging, und ich war sehr froh, Menschen gefunden zu haben, die mir den Weg gezeigt haben. Man kann eine einladende Kraft für neue Leute sein. Finden Sie einen Raum für Frauen in der Politik. Ich versuche immer, die Frage zu stellen: Wo wird sein oder ihr Talent wachsen und gedeihen?

Fragen Sie, und fragen Sie noch einmal

Die meisten Frauen werden ihren Ehrgeiz nicht zum Ausdruck bringen, obwohl sie ihn vielleicht haben. Wenn Sie mehr Frauen auf Ihrer Kandidatenliste haben möchten, fragen Sie sie. Und dann fragen Sie sie noch einmal, oder lassen Sie jemand anders noch einmal fragen. Lassen Sie die Frage eine Weile köcheln und lassen Sie sie darüber nachdenken, wie sie sich auf ihr Leben auswirken wird. Im Gegensatz zu Männern werden sich die meisten Frauen nicht an Ort und Stelle entscheiden, ihrem Ehrgeiz zu folgen.

Strategisch abstimmen

Die niederländische Graswurzelorganisation Stem op een Vrouw (“Wählt eine Frau”) gewinnt seit den nationalen Wahlen vor zwei Jahren an Dynamik. Ihre Botschaft ist einfach: Entscheiden Sie, welche Partei Sie unterstützen wollen, schauen Sie sich die Umfragen an und geben Sie Ihre Stimme der ersten Frau, die knapp unter der Zahl der Sitze liegt, die die Partei voraussichtlich erhalten wird. Oftmals braucht die erste oder zweite Frau auf der Liste Ihre Stimme nicht, um einen Sitz zu bekommen, die Frauen auf den unteren Listenplätzen schon. Die Parlaments- und vor allem die letzten Kommunalwahlen haben bewiesen, dass das Konzept in den Niederlanden funktioniert.

Frauen in der Politik unterstützen

Frauen in der Politik haben weniger nachhaltige politische Karrieren. Sie lehnen sich aus einer Vielzahl von Gründen zurück. Das Ergebnis sind Kabinette, die überwiegend aus Männern bestehen. Wir hatten in den Niederlanden noch nie eine weibliche Premierministerin. Wir alle können dazu beitragen, Frauen zu ermutigen und weibliche Führungskräfte mehr zu schätzen. Seien wir nicht zu hart zu Politikerinnen, nennen wir sie nicht schrill oder zickig.